Unsere Idee

Wir sind ein Zusammenschluss ökologisch interessierter Bürger*innen aus Karlsruhe. Unser Ziel ist es, gemeinsam Lebensmittel und andere Verbrauchsgüter zu erwerben bzw. eine gemeinsame Infrastruktur zu betreiben, über die wir Produkte bestellen und verteilen können. Damit möchten wir eine Alternative zum Einkauf in herkömmlichen Supermärkten bieten, in denen häufig überflüssiger Verpackungsmüll anfällt oder nicht nachvollzogen werden kann, woher die Produkte stammen. Als Gruppe können wir größere Gebinde direkt bei Produzent*innen aus der Region bestellen und damit die nachhaltige Erzeugung von Lebensmitteln und anderen Produkten unterstützen.

Unsere Unverpackt-Foodcoop ist eine Kooperative, die auf dem Grundgedanken von Gemeinschaft basiert. Jede*r sollte sich nach Fähigkeiten und Möglichkeiten einbringen, damit die Foodcoop eine lebendige und vielfältige Gemeinschaft Gleichgesinnter wird. Uns ist es sehr wichtig, dass sich die Aufgaben auf viele Schultern gleichmäßig verteilen, alle sich einbringen und von der Gemeinschaft profitieren.
Daher verpflichten sich alle Mitglieder der Unverpackt-Foodcoop zu einer obligatorischen Mitwirkung von mindestens 12 Stunden pro Jahr. Die Möglichkeiten zur Mitwirkung sind sehr vielfältig und können von den Mitgliedern nach Interesse und Möglichkeiten ausgewählt werden. Eine Möglichkeit ist, sich in den verschiedenen Arbeitsgruppen einzubringen.

Wir verstehen uns als eine Gruppe, die nach demokratischen Prinzipien gemeinsam die Zukunft der Foodcoop gestalten, die beständig lernen und wachsen möchte. Daher freuen wir uns sehr über aktive Mitglieder, die sich gerne einbringen möchten.
Feedback und Anregungen jeglicher Art sind uns immer willkommen und werden bei Bedarf bei den Gesamttreffen besprochen.

Unsere Kriterien

Bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Produkt bzw. ein/e bestimmte/r Produzent*in berücksichtigen wir die folgenden Kriterien:

- Vermeidung von Verpackungsmüll und Lebensmittelverschwendung
- Größere Gebinde, Mehrweg- statt Einwegverpackungen
- Bestellung individueller Mengen
- Regionalität
- Vermeidung von Transportwegen
- Bevorzugung von direkter Bestellung gegenüber Einkauf beim Großmarkt
- Bioqualität, fair trade
- Bio mindestens nach EG-Öko-Verordnung; im Einzelfall auch z.B. Höfe, die sich im Umstellungs- oder Zertifizierungsprozess befinden oder Erzeuger, die so kleine Mengen herstellen, dass sich eine Zertifizierung nicht lohnt
- Transparenz bezüglich Herkunft und Erzeugung des Produkts
- Saisonalität
- Preis

Wir sind uns bewusst, dass Produkte selten alle Kriterien voll erfüllen werden. Die Kriterien werden daher im Einzelfall beurteilt, flexibel gewichtet und untereinander abgewogen.